Wiedereinbürgerung von Lachs und Meerforelle

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_meerforelle.jpgEs gab eine Zeit, wo es kaum Meerforellen in den Fließgewässern gab. Deshalb machten sich vor ca. 30 Jahren einige Angler des Vereins daran, die Einbürgerung der Forelle in die Hand zu nehmen.Es wurden Fischtreppen gebaut und Laichplätze angelegt. Da in der Natur nur ca. 20% der Fischbabys das Licht der Welt erblicken, helfen einige Mitglieder des Vereins dabei mit, die Population der Forelle zu vergrößern.

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht3.jpgUnd so sieht das ganze dann aus: Links im Bild, die Eier in unserer Aufzuchtstation beim Reifen. Eine Zuchtschale beinhaltet ca. 10000 Eier.

Ausgerüstet mit Wathosen und Gerätschaften klettern sie über Zäune und bei nasskaltem Wetter ins Wasser, um in den Flüssen nach den Forellen Ausschau zu halten. Während der Laichzeit sind die Forellen nicht so wachsam wie sonst. Da kommen schon beachtliche Exemplare im mitgeführten Schiff zusammen. Das so genannte Schiff hat Löcher im Boden, damit die Forellen ständig sauerstoffreiches Flusswasser haben und keinen Schaden erleiden.
Wenn genug Milchner und Rogner im Schiff sind, kommt der Melker an die Reihe. Er drückt mit geschickten Händen die Eier aus dem Leib des Weibchens (Rogner). Danach kommt das Männchen (Milchner) dran, um seinen Samen auf die Eier zu spritzen. So werden pro Kilogramm Fisch ca. 1000 bis 2000 Eier gewonnen.
Die so gewonnenen Eier werden in die Aufzuchtstation gebracht und in kleine Behälter verteilt, wo laufend frisches Wasser durchgepumpt wird. Damit nichts verfilzt, muss mehrmals am Tag kontrolliert werden.
Wenn die Forellen 2-3 Zentimeter groß sind, dass ist Mitte März, werden so 100000 Forellen in den Bächen ausgesetzt. Wenn sie Pech haben, habt Ihr sie dann irgendwann am Haken.

Die Eier nach 60 Tagen.

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht4.jpg

Ein Brütling beim Schlüpfen: dies geschieht so nach etwa 80 Tagen

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht5.jpg

Ein Meerforellenbrütling mit einem Rest des Dottersacks. Länge: 2-3 cm

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht6.jpg

 Das Ende: Aussetzen der Brütlinge 

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht8.jpgb_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht9.jpgb_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht1.jpg

Rot eingekreist: die ausgesetzten Brütling

b_300_200_16777215_00_images_stories_umwelt_besatzzucht2007_aufzucht7.jpg

Für das herzliche Engagement bei der Wiedereinbürgerung der Meerforelle allen Beteiligten im Namen des gesamten SAV Elmshorn- Barmstedts und unserer Umwelt ein recht herzliches Dankeschön!
Joomla templates by a4joomla